Blow up Extreme Zwarte Verfrand

GESCHÄFTSBEDINGUNGEN TICKETS

BLOW UP EXTREME BV

Hinterlegt bei der Geschäftsstelle des Bezirksgerichts Zeeland-West-Brabant, Standort Breda, unter der Nummer 25/2021 und bei der Handelskammer unter der Nummer 82940460

 

Artikel 1 – Anwendbarkeit

  1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Eintrittskarten (im Folgenden: die „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“) gelten für jedes Angebot, sowohl für Verbraucher als auch für gewerbliche Käufer, einschließlich mindestens des Kaufs von Tickets, Angeboten, Gutscheinen und Geschenkgutscheinen und jedes zwischen ihnen geschlossene Abkommen Blow Up Extreme BV (im Folgenden als „Blow Up“ bezeichnet) und die Person, die eine Eintrittskarte für eine von Blow Up organisierte Veranstaltung bestellt/kauft (im Folgenden als „Kunde“ bezeichnet). Die AGB gelten auch dann, wenn diese Vereinbarungen über eine von Blow Up für die jeweilige Veranstaltung beauftragte offizielle (Vor-)Verkaufsorganisation (im Folgenden: „(Vor-)Verkaufsadresse“) abgeschlossen werden.
  2. Unter einer Veranstaltung im Sinne der Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind „(Musik-) Darbietungen und/oder sonstige Manifestationen im weitesten Sinne des Wortes“ zu verstehen.
  3. Als Veranstaltungsort im Sinne dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen wird der eigentliche Veranstaltungsort sowie alle ihn umgebenden Flächen, Flächen, Felder etc. verstanden, die Teil des Komplexes sind, in dem die Veranstaltung stattfindet Veranstaltung stattfindet.“
  4. Die Hausordnung ist Bestandteil dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
  5. Die Anwendbarkeit etwaiger allgemeiner Geschäftsbedingungen von Unternehmen und Privatpersonen wird ausdrücklich abgelehnt

 

Artikel 2 – Vertragsabschluss/Tickets

  1. Der Vertrag über den Besuch einer Veranstaltung zwischen Blow Up und dem Kunden kommt zustande, sobald der Kunde eine Eintrittskarte für die Veranstaltung bei Blow Up oder einer von Blow Up beauftragten (Vor-)Verkaufsadresse bestellt/erwirbt. Im Übrigen kommt der Vertrag zustande, sobald der Besucher die Veranstaltung besucht.
  2. Die gesetzliche Widerrufsfrist von 14 Tagen nach dem Fernabsatzgesetz gilt nicht für den Kauf von Tickets, da es sich um eine Freizeitbeschäftigung handelt und die Tickets nur eine begrenzte Gültigkeit haben.
  3. Eine Eintrittskarte kann aus einem von oder im Namen von Blow Up bereitgestellten Dokument oder einem von oder im Namen von Blow Up bereitgestellten Barcode bestehen, sowohl in digitaler als auch in Papierform. Der Strichcode ist ein eindeutiger Code.
  4. Die Eintrittskarte wird einmalig ausgestellt und gewährt einer oder mehreren Personen Zutritt. Blow Up stellt eine Reservierungsbestätigungs-E-Mail mit einem eindeutigen Reservierungscode bereit. Die Bestätigungs-E-Mail wird unmittelbar nach der Reservierung an die angegebene E-Mail-Adresse gesendet. Die Eintrittskarte kann bis spätestens 24 Stunden vor Veranstaltungsbeginn über den Link in der Bestätigungsmail heruntergeladen werden.
  5. Die Eintrittskarten sind und bleiben Eigentum von Blow Up. Die Eintrittskarte berechtigt zum Besuch der Veranstaltung. Nur der Inhaber der Eintrittskarte, wer zu Beginn der Veranstaltung zuerst die Eintrittskarte vorweist, erhält Zutritt. Blow Up darf davon ausgehen, dass der Inhaber dieser Eintrittskarte auch Anspruchsberechtigter (der Kunde) ist. Blow Up ist nicht verpflichtet, im Hinblick auf gültige Eintrittskarten weitergehende Kontrollen durchzuführen. Der Kunde hat dafür Sorge zu tragen, dass er Inhaber der von Blow Up oder einer von Blow Up beauftragten (Vor-)Verkaufsstelle ausgestellten Eintrittskarte wird und bleibt.
  1. Blow Up behält sich das Recht vor, eine Bestellung ohne Angabe von Gründen zu ändern, abzulehnen oder zu stornieren. Hierüber wird der Kunde per E-Mail informiert.
  2. Ab dem Zeitpunkt der Bereitstellung der Eintrittskarte an den Kunden trägt der Kunde daher das Risiko des Verlusts, Diebstahls, der Beschädigung oder des Missbrauchs der Eintrittskarte.
  3. Kaufen Sie nur bei anerkannten (Vor-)Verkaufsadressen  oder bei Blow Up garantiert die Gültigkeit der Eintrittskarte.  Die diesbezügliche Beweislast liegt beim Kunden.
  1. Die aus einem Barcode bestehende Eintrittskarte ist über elektronische Kommunikation (E-Mail) an den Kunden bereitgestellt. Hat der Kunde die gewählt eine Eintrittskarte elektronisch zu erhalten der Kunde hat dafür Sorge zu tragen Eintrittskarte über elektronische Kommunikation bereitgestellt werden kann und auf sichere Weise bereitgestellt werden kann. Blow Up kann weder die Vertraulichkeit der bereitgestellten Eintrittskarte noch den Erhalt der Eintrittskarte garantieren. Blow Up haftet nicht, wenn die vom Kunden eingegebene E-Mail-Adresse nicht korrekt ist oder die gewählte Versandart (E-Mail) nicht korrekt funktioniert.
  1. Blow Up behält sich das Recht vor, eine maximale Anzahl von zu bestellenden Tickets festzulegen. Der Kunde ist dann verpflichtet, das von Blow Up vorgegebene Maximum einzuhalten.
  2. Eintrittskarten können nicht zurückgegeben werden. Für Eintrittskarten gelten die Bestimmungen von Artikel 6:230p sub e des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuches.
  3. Wenn die Zahlung aufgrund technischer Störungen, gleich welcher Art, nicht korrekt, nicht korrekt oder rechtzeitig verarbeitet und/oder autorisiert werden kann, übernimmt Blow Up keine Haftung. Der Kunde hat daher keinen Anspruch auf Rückerstattung. Wenn aufgrund einer Störung des verfügbaren WLANs oder eines Defekts am Mobiltelefon des Kunden Apps oder Websites nicht genutzt werden können, übernimmt Blow Up keine Haftung und der Kunde hat keinen Anspruch auf Rückerstattung.
  4. Pro Ticket kann nur ein Rabattcode oder eine Aktion (falls zutreffend) verwendet werden.
  5. Wenn der Kunde Blow Up Tickets über Dritte kauft (alle Verkaufskanäle außerhalb von https://www.blowupextreme.com/tickets/), akzeptiert der Kunde, dass Blow Up keinen Kundenservice bieten kann, da Blow Up KEINEN Zugang zu den Verkäufen und Kunden hat Daten Dritter und hat keinerlei Einfluss auf (Service-, Transaktions-, Stornokosten etc.) Kosten, Stornobedingungen etc.
  6. Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, dass beim Kauf von Tickets durch den Kunden durch Dritte keine inhaltliche Kundenbetreuung durch Blow Up erfolgen kann und dass Fragen, Stornierungen etc. dem Verkäufer gemeldet werden müssen. Der Kunde erklärt sich auch damit einverstanden, dass Blow Up von allen Kosten und Risiken, die sich daraus ergeben, freigestellt wird.

 

Artikel 3 – Verbot des Weiterverkaufs usw

  1. Der Kunde ist verpflichtet, die Eintrittskarte für eine Veranstaltung für sich zu behalten und sie daher in keiner Weise an Dritte weiterzuverkaufen, feilzubieten oder im Rahmen gewerblicher Zwecke anzubieten. anbieten oder bereitstellen. Blow Up kann den Verkauf von Tickets über eine von ihr bestimmte Tickettauschplattform von diesem Verbot ausnehmen. Ticketswap.nl (https://www.ticketswap.nl/ ) ist ausgenommen und autorisiert von Blow Up.
  1. Der Kunde verpflichtet sich gegenüber Blow Up, im Zusammenhang mit der Veranstaltung und Teilen davon keinerlei Werbung oder (sonstige) Öffentlichkeitsarbeit zu leisten.
  2. Der Kunde, der seine Eintrittskarte Dritten unentgeltlich und nicht im Rahmen gewerblicher Zwecke zur Verfügung stellt, ist verpflichtet, die ihm als Kunde im Sinne der Allgemeinen Geschäftsbedingungen obliegenden Pflichten auch demjenigen aufzuerlegen, dem er gegenüber berechtigt stellt die Eintrittskarte zur Verfügung Blow Up gewährleistet und garantiert, dass diese Person(en) diese Pflichten einhalten. Blow Up kann entscheiden, Tickets für eine Veranstaltung namentlich (dh personalisiert) zu verkaufen. In diesem Fall ist die Eintrittskarte nicht übertragbar und – davon abweichend – nur der Kunde zugangsberechtigt. Blow Up ist berechtigt (aber nicht verpflichtet), die Identität des Ticketinhabers auf Übereinstimmung mit dem Namen des Kunden zu prüfen und ihm bei Nichtübereinstimmung den Zutritt zur Veranstaltung zu verweigern.
  3. Wenn der Kunde seinen Verpflichtungen gemäß den vorstehenden Absätzen dieses Artikels nicht nachkommt und/oder dies nicht garantieren kann, dem Kunden ein sofort fälliges und zahlbares Bußgeld in Höhe von 10.000 € pro Verstoß geschuldet Blow Up und 5.000 € für jeden Tag, an dem der Verstoß andauert und setzt sich unbeschadet des Rechts von Blow Up fort des Kunden, aber auch Erfüllung und/oder Schadensersatz den erlittenen oder noch zu erleidenden Schaden geltend zu machen.

 

Artikel 4 – Sonstige Pflichten des Kunden

  1. Der Kunde ist jederzeit verpflichtet, etwaigen Weisungen von Blow Up oder deren Mitarbeitern oder von Blow Up beauftragten Dritten Folge zu leisten. Es wird eine (1) Warnung geben wenn eine Anweisung nicht befolgt wird. Beim zweiten (2.) Verstoß wird der Zugang aufgrund der strengen Sicherheitsvorschriften ohne Rückerstattung des Kaufpreises verweigert.
  1. Der Kunde ist verpflichtet, beim Besuch der Veranstaltung auf Verlangen bei Durchsuchungen und/oder Gepäck-/Taschenkontrollen mitzuwirken.
  2. Der Kunde muss sowohl vor Beginn als auch während der Veranstaltung im Besitz einer gültigen und unbeschädigten (digitalen) Eintrittskarte sein, solange er sich am Veranstaltungsort aufhält. statt befindet. Er ist verpflichtet, seine Eintrittskarte auf Verlangen dem Betreiber der Veranstaltungsstätte, dem Personal und sonstigen Berechtigten vorzuweisen.
  1. Der Kunde ist verpflichtet, sich sowohl beim Besuch der Veranstaltung als auch bei der Bestellung der Eintrittskarte auf erstes Anfordern auszuweisen, um Blow Up unter anderem zu ermöglichen, seinen gesetzlichen Pflichten im Rahmen von Veranstaltungen nachzukommen, einschließlich der Pflicht zur keine Abgabe von Alkohol an Personen unter der gesetzlichen Altersgrenze
  2. Das Mitbringen von Taschen und Rucksäcken sowie aller sonstigen persönlichen Gepäckstücke an den Veranstaltungsort ist untersagt und muss in den dafür vorgesehenen und angebotenen Schließfächern, die gegen Aufpreis gebucht werden können, aufbewahrt werden. Ausgenommen hiervon sind die Campingplätze für Veranstaltungen.
  3. Die Mitnahme von (professionellen) Foto-, Film- und sonstigen Aufnahmegeräten an den Veranstaltungsort ist untersagt. Mit Ausnahme eines Smartphones ausschließlich für den persönlichen Gebrauch (Beiträge in Ihren eigenen privaten sozialen Medien sind erlaubt). Blow Up ist berechtigt, solche Geräte im Falle eines Verstoßes gegen die Bestimmungen dieses Artikels in Verwahrung zu nehmen.
    Verwahrt Blow Up solche Geräte für die Dauer der Veranstaltung, übernimmt sie für die Dauer der Veranstaltung keinerlei Haftung
  4. Es ist verboten, Glaswaren, Plastikflaschen, Dosen, Feuerwerkskörper, (Feuer-)Waffen und/oder gefährliche Gegenstände und/oder alkoholische Getränke und/oder Drogen, Lachgas und/oder andere Betäubungsmittel während eines Besuchs in oder mitzunehmen oder zu konsumieren/benutzen der Ort, an dem die Veranstaltung stattfindet. Soweit Blow Up solche Gegenstände für die Dauer der Veranstaltung in Verwahrung nimmt, übernimmt sie diesbezüglich keine Haftung. Gesetzlich verbotene Gegenstände werden beschlagnahmt und nicht zurückgegeben.
  5. Steht der Kunde vor, während oder nach dem Betreten des Veranstaltungsortes verdächtigt oder nachweislich unter dem Einfluss von Alkohol, Medikamenten und/oder Drogen und anderen berauschenden oder bewusstseinsverändernden und/oder betäubenden Mitteln, wird der Einlass ohne Rückerstattung gewährt ( weiter ) werden aufgrund strenger Sicherheitsvorschriften verweigert.
  6. Die gewerbliche Anmeldung zur Veranstaltung in welcher Form auch immer, einschließlich Fotografieren, Filmen und Anfertigen von (sonstigen) Ton- und/oder Bildaufzeichnungen, ist ebenso untersagt wie der Nachdruck und/oder die Vervielfältigung von Programmheft (Heft), Plakaten und sonstigen Drucksachen. Alle diese Aufzeichnungen werden ohne weiteres beschlagnahmt und vernichtet.
  7. Verlässt der Kunde nach Betreten des Veranstaltungsortes diesen Ort, verliert die Eintrittskarte ihre Gültigkeit 
  1. Der Kunde ist verpflichtet, die Vorschriften (einschließlich Hausordnung) und/oder Weisungen von Blow Up, den Betreibern, einzuhalten  des Ortes, an dem die Veranstaltung stattfindet, die  Ordnungspersonal (Sicherheit), die Feuerwehr und andere  berechtigte Personen. Bei Blow Up und seinen Betreibern bzw Partnern gilt ein generelles Rauchverbot sowohl innen als auch außen auf dem Veranstaltungsgelände, dies Rauchverbot überwacht alle Formen von (inkl elektronische) Raucherprodukte. Der Kunde kann an den dafür vorgesehenen und eingerichteten Plätzen rauchen.
  1. Blow Up verwendet eine Altersempfehlung von mindestens 16 Jahren für den selbstständigen Besuch (dh ohne Aufsicht eines Erwachsenen) von Veranstaltungen. Wir empfehlen jüngeren Besuchern, sich von einem Erwachsenen begleiten zu lassen. Blow Up behält sich das Recht vor bestimmte Veranstaltungen ein verbindliches Mindestalter haben, wird dies im Voraus klar kommuniziert. Blow up ist jederzeit ab 4 Jahren möglich.

Artikel 5 – Rechte der Sprengung

  1. Bei Verstoß des Kunden gegen (eine oder mehrere) der in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen genannten Bestimmungen ist Blow Up berechtigt, die Eintrittskarte zu entwerten oder dem Kunden den (weiteren) Zugang zur Veranstaltung zu verweigern, ohne dass der Kunde dies tut Anspruch auf Erstattung des Betrages, den er Blow Up für die Eintrittskarte (einschließlich Servicekosten) gezahlt hat, unabhängig davon, ob dies über eine (Vor-)Verkaufsadresse erfolgt Weg. Außerdem Blow Up von jedem kriminellen Fund Anzeige bei der Polizei erstatten und dem Kunden für mindestens 5 Jahre den Zutritt zu Explosionsveranstaltungen und Partnerveranstaltungen verweigern. Das Konto des Kunden wird geschlossen und auf eine interne Vorfallliste gesetzt.
  1. Blow Up behält sich das Recht vor, dem Kunden den (weiteren) Zugang zur Veranstaltung zu verweigern oder ihn vom Veranstaltungsort zu entfernen, wenn Blow Up dies zur Wahrung der Ruhe für angemessen erachtet.
  2. Blow Up behält sich das Recht vor, den Kunden abzulehnen oder zu sperren, wenn sich der Kunde unfair äußert und/oder gegenüber (Kundendienst-)Mitarbeitern in Wort und Schrift sowohl per E-Mail und Live-Chat als auch über das Kontaktformular und das Social droht oder sich daneben benimmt Medienkanäle und jede andere Form der Kommunikation. Blow Up meldet ernsthafte Bedrohungen.
  3. Blow Up behält sich das Recht vor, den Kunden in ein internes Ereignisregister („Blacklist“) aufzunehmen und den Zugang für 5 Jahre zu verweigern, was auch für andere Veranstaltungen von Blow Up Extreme/NiDo gilt.
  4. Bei glaubhafter Fälschung der Eintrittskarte ist Blow Up berechtigt, dem Inhaber dieser Eintrittskarte den (weiteren) Zutritt zur Veranstaltung zu verweigern, ohne dass der Kunde oder dieser Inhaber hieraus einen Schaden geltend machen kann.
  5. Blow Up und die von ihr beauftragten Künstler oder benannten Partner sind berechtigt, eine Bild- und/oder Tonaufzeichnung der Veranstaltung anzufertigen und diese Bilder im weitesten Sinne des Wortes für u. a. werbliche Zwecke für sich selbst oder zu verwenden und zu veröffentlichen zugunsten ihrer Partner oder Sponsoren. Personen, die in den Aufnahmen erscheinen, können keine Entschädigung verlangen. Der Kunde erklärt sich mit dem Vorstehenden einverstanden und erklärt sich damit einverstanden und verzichtet bereits jetzt darauf, der Verwendung seines Portraits/Konterfeis zu widersprechen
  6. Blow Up darf pro Veranstaltung zusätzliche (Sicherheits-)Maßnahmen ergreifen. Blow Up wird die Durchführung solcher Maßnahmen dem Kunden rechtzeitig ankündigen und mitteilen, beispielsweise durch Versendung eines Mailings und/oder Veröffentlichung einer Nachricht auf der Website des Standorts. Es liegt letztlich in der Verantwortung des Kunden, sich solcher zusätzlicher Maßnahmen bewusst zu werden
  1. Zum Schutz des Kunden und seiner Sicherheit und seines Eigentums erfolgt eine (Live-)Kameraüberwachung, die gespeichert wird mindestens 72 Stunden und maximal 24 Monate am und um den herum vor Ort, vor Ort und alle weiteren Bereiche wie Parkhäuser und Raucherbereiche Blow Up Extreme und seine Partner oder benannte Parteien. Diese Bilder können per angefordert werden Sicherheitsdienste und/oder zuständige Behörden geteilt können eingesehen und/oder live angeschaut und ggf. übergeben werden.

Artikel 6 – Höhere Gewalt

  1. Im Falle höherer Gewalt im weitesten Sinne des Wortes, einschließlich Krankheit und/oder Ausfall des/der Künstler(s), Streiks, Feuer, schlechte Wetterbedingungen, Epidemien, Pandemien et cetera, hat Blow Up das Recht, ohne weitere Ankündigung (sachlicher) Grund, die Veranstaltung auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben oder die Veranstaltung abzusagen
  2. Wird die Veranstaltung infolge oder im Zusammenhang mit höherer Gewalt vor Beginn der Veranstaltung von Blow Up abgesagt, ist Blow Up lediglich verpflichtet, dem Kunden das auf der Eintrittskarte ausgewiesene Entgelt, mangels einer solchen das Entgelt ( grundsätzlich ohne Servicekosten), die der Kunde über die offizielle (Vor-)Verkaufsadresse im Sinne von Artikel 1 bezahlt hat. Muss eine Veranstaltung infolge oder im Zusammenhang mit höherer Gewalt nach Beginn abgesagt werden, ist Blow Up nur zur Erstattung eines von ihr zu bestimmenden Teils des auf der Eintrittskarte ausgewiesenen Entgelts verpflichtet, bzw , in Ermangelung dessen, die Entschädigung (ohne Servicekosten), die der Kunde über die offizielle (Vorverkaufs-) Adresse gemäß Artikel 1.1 gezahlt hat. Rückerstattungen erfolgen nur innerhalb von zwölf Wochen nach dem abgesagten Termin an einer (Vor-)Verkaufsadresse, nachdem der Kunde dieser (Vor-)Verkaufsadresse eine gültige und unbeschädigte Eintrittskarte für die (abgesagte) Veranstaltung übergeben hat. In einem solchen Fall entscheidet die (Vor-)Verkaufsadresse über die Erstattung der Servicekosten. Andere Schäden (einschließlich Reise- und Übernachtungskosten) werden nicht ersetzt. Der Kunde kann auch keinen (Ersatz-)Zugang zu einer anderen Veranstaltung beanspruchen.
  3. Wenn die Veranstaltung auf höhere Gewalt zurückzuführen ist oder im Zusammenhang damit steht aufgrund höherer Gewalt von Blow Up auf einen anderen Termin verschoben wird, behält die Eintrittskarte ihre Gültigkeit für den neuen Termin, an dem die Veranstaltung stattfindet. Dazu wird eine E-Mail mit einem Umbuchungscode versendet, der Sie zum gleichen Tickettyp berechtigt. Hat der Kunde diesen Umbuchungscode eingelöst, erlischt jeglicher Anspruch auf Rückerstattung, unabhängig davon, was vorher oder nachher mit dem Kundenservice besprochen wurde. Kann oder will der Kunde die Veranstaltung an dem neuen Termin nicht besuchen, ist er berechtigt, seine Eintrittskarte gegen Erstattung des auf der Eintrittskarte genannten Entgelts oder bei dessen Fehlen bei einer (Vor-)Verkaufsadresse abzugeben Gebühr (grundsätzlich ohne Servicekosten), die der Kunde über die in Artikel 1.1 genannte offizielle (Vorverkaufs-)Adresse bezahlt hat. Diese Rückerstattung erfolgt nur, wenn der Kunde rechtzeitig eine gültige und unbeschädigte Eintrittskarte an die (Vor-)Verkaufsadresse einreicht berät. Wird die Veranstaltung auf einen späteren Zeitpunkt verschoben, kann der Kunde keine Rückerstattung des vorgenannten Betrags verlangen Schadensersatz, wenn er die betreffende Eintrittskarte nicht innerhalb von zwei Wochen nach dem Ersatztermin der Veranstaltung bei der (Vor-)Verkaufsadresse abgegeben hat. Wurde die Veranstaltung auf einen früheren Termin als auf der Eintrittskarte angegeben verlegt, erlischt der Anspruch des Kunden auf Rückerstattung des Entgelts, wenn er seine Eintrittskarte nicht innerhalb von zwei Wochen nach dem auf der Eintrittskarte angegebenen (alten) Termin abgibt Ticket an eine (für ) Verkaufsadresse. In einem solchen Fall entscheidet die (Vor-)Verkaufsadresse über die Erstattung der Servicekosten. Andere Schäden (einschließlich Reise- und Übernachtungskosten) werden nicht ersetzt. Der Kunde kann auch keinen (Ersatz-)Zugang zu einer anderen Veranstaltung beanspruchen. Blow Up antwortet auf Fragen und Antworten oder Rückerstattungsanträge innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Anfrage.

Artikel 7 – Haftungsexplosion

  1. Blow Up haftet grundsätzlich nicht (direkte) Schäden, die der Kunde erlitten hat und welche direkt und ausschließlich als Folge von irgendwelchen Blow Up zurechenbarer Mangel. In einem außergewöhnliche Zufälle können haftbar gemacht werden gegen Entschädigung erfolgen. Zur Erstattung Anspruchsberechtigt sind nur Schäden, für die Blow Up versichert ist und die vom Versicherer erstattet werden. Nicht erstattungsfähig:
    a). Personenschäden oder Personenschäden;
    b). Folgeschäden;
    c). Immaterieller Schaden;
    d). Schäden, die durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit von Hilfspersonen von Blow Up verursacht wurden.
  1. Das Betreten des Ortes, an dem die Veranstaltung stattfindet, und die Teilnahme an der Veranstaltung, einschließlich des Betretens der Hüpfburgen, Hindernisparcours, Hindernisparcours und jeder anderen damit verbundenen Attraktion während einer Blow Up-Veranstaltung, erfolgt durch den Kunden auf eigene Gefahr, in dem Sinne, dass Blow Up übernimmt keine Haftung für dadurch verursachte Schäden Betreten oder Teilnehmen, wie (Verletzungs-)Schäden und/oder Folgeschäden      vom/zum Kunden oder zu/von ihrem Eigentum, Hören, Sehen    und  andere körperliche Störungen. Blow Up wird verwendet, wenn es live ist      Veranstaltungen einen durchschnittlichen Lärmpegel von maximal 103 dB (A). Blow Up ist nie     haftet für fehlendes Eigentum gehören    Kunden. Kunde entschädigt    Blow Up für jegliche Haftung, wie in Artikel 7.2 beschrieben
  1. Blow Up wird sich bemühen sicherzustellen, dass das Programm so weit wie möglich gemäß dem angekündigten Zeitplan durchgeführt wird. Sie haftet jedoch nicht für Abweichungen davon und für eventuell daraus entstehende Schäden für den Kunden und/oder Dritte. Die auf den Eintrittskarten angegebenen Startzeiten können sich ändern. Der Kunde ist verpflichtet, regelmäßig (über die Website oder andere Kommunikationskanäle von Blow Up) zu überprüfen, ob die Startzeit unverändert bleibt
  2. Darüber hinaus haftet Blow Up nicht für den Inhalt und die Art und Weise, in der das Programm der Veranstaltung durchgeführt wird, ausdrücklich einschließlich der Länge des Programms. Blow Up haftet auch nicht für Änderungen im Programm von Festivals, Aufführungen und Veranstaltungen.
  3. Blow Up haftet nicht für Schäden, die dem Kunden durch Verlust oder Beschädigung des Produkts entstehen

Artikel 8 – Personenbezogene Daten

  1. Blow Up verarbeitet personenbezogene Daten von Kunden und Besuchern ihrer Webseiten gemäß ihrer Datenschutzerklärung und in Übereinstimmung mit der Datenschutz-Grundverordnung und dem Durchführungsgesetz zur Datenschutz-Grundverordnung. Die vorgenannte Datenschutzerklärung ist unter http://www.Blowupextreme.com/privacy abrufbar

 

Artikel 9 – Schlussbestimmungen

  1. Blow Up ist berechtigt, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen einseitig zu ändern. In diesem Fall wird Blow Up den Kunden rechtzeitig über die Änderungen informieren. Wenn der Kunde eine natürliche Person ist, die nicht in Ausübung eines Berufs oder Gewerbes handelt, und die Änderung dazu führt, dass dem Kunden eine Leistung erbracht wird, die wesentlich von der ursprünglichen Leistung abweicht, hat dieser Kunde das Recht, den Vertrag aufzulösen. zum Zeitpunkt des Inkrafttretens der geänderten Geschäftsbedingungen
  2. Auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und alle zwischen dem Kunden und Blow Up bestehenden Vereinbarungen findet niederländisches Recht Anwendung
  3. Alle Streitigkeiten, die sich aus der Vereinbarung zwischen Blow Up und dem Kunden oder einer daraus resultierenden Vereinbarung ergeben können, werden ausschließlich vom zuständigen Richter des Gerichts West-Brabant-Zeeland, Standort Breda, entschieden.
Als eerste op de hoogte!

Meld je aan voor de nieuwsbrief!

Ontvang de nieuwste edities, attracties en acties direct in je mailbox!